Ok, wo fang ich an? Bombenwetter? Mega Stimmung? Mega gute Bands? Hammer viel los?

Jops, also so ca. 33.000 Menschen waren da, Anreisewetter 32°Lufttemperatur, gefühlte 45°. Anreise Donnerstag Mittag 14 Uhr. Ab durch die Schleuse, Bändle geholt. Auf die Suche nach einem Zeltplatz gemacht. Das dauert dann mal eben so 20 Minuten, wir sind am hintersten Ende, am letzten Turm (Den Tower O wie Opferturm.) gelandet. Dort erstmal was getrunken, Zelte hingeworfen (Quecha Wurfzelt <3.), Schlafsäcke rein, Campingstühle raus, Pavillion aufgebaut, Chillalarm.

Den Nachmittag über haben wir gechillt an den Zelten, Leute angesehen, Plan geschmiedet welche Bands wann, wie und wo wir uns ansehen und natürlich getrunken *hust*. Die „Running-Order“ stand schnell fest: Arch Enemy, Sonic Syndicate und In Extremo am Donnerstag. Der Freitag sollte sich in Form von Emil Bulls, Hail of Bullets und Saltatio Mortis am Mittag und Bolt Thrower, Amorphis, Hammerfall und Kataklysm am Abend gestalten. Der Samstag war schwierig, weil diverse gute Sachen spielten, aber wir waren uns einig: As I Lay Dying und Caliban sind ein Muss. Hatebreed ebenso. Primordial war dann eher Chris sein Ding, nicht das von Miz und mir. Mittags noch Farmer Boys und Corvus Corax waren ne Option.

Nach einem gechillten Mittag nach vorne, Stimmung gut, Leute gut drauf, kalte Getränke an den Ständen (Unsere waren mittlerweile P***warm.) und die letzten Töne von Ignite mitbekommen, die waren ok, aber net herrausragend. Dann endlich, Arch Enemy. Die Bude fing an zu toben, die Bässe auch, mein Handy hat es nicht gepackt vernünftig den Sound aufzunehmen, aber gibt ja genug Videos. ^^

Die Menge kochte, wir waren weiter vorne drin und haben unseren Chris verloren, aber Miz und ich konnten auch so abrocken. Auch eine gute Einlage war Angelas Ansage (Frontfrau Arch Enemy), das sie nen entzündeten Weisheitszahn hat und deswegen es wohl ein paar vokale Probleme geben könnte (Die man ihr aber nicht anhörte.). Bei We will Rise und Nemesis gings dann richtig rund, Miz lies die Haare fliegen, ich den Kopf. 🙂

Wir gingen dann etwas Sonic Syndicate schauen, nachdem wir Chris endlich wiedergefunden hatten, aber die waren enttäuschend. Wir sind dann auf Shopping Tour gegangen, aber haben uns auf noch nichts festgelegt. Bei In Extremo standen wir etwas weiter hinten, waren super, aber auch nicht jetzt so gut live. Kann auch an der Bühne gelegen haben, fiel uns schon bei Arch Enemy auf, das irgendwas mit der Soundeinstellung nicht stimmte und In Ex auch auf der Main Stage spielte wie Arch Enemy. Die Pain Stage, wo auch Sonic Syndicate gespielt hat, hatte auch so ihre Macken. Miz hat sich noch neue Piercingstecker geholt, hat promt am Stand noch die neue Kugel und Spitze verloren (Gleich beides, Bombe.) und nachkaufen dürfen. Naja, abend gelaufen, die 1.6 KM zurück zum Zelt gelaufen, bissl abchillen noch vorm Bett gehen. Geratzt und gut war. 1 Uhr morgens halt, nö.

Freitag morgen um 6 Uhr durch nen Schlag wach geworden, heftiges Unwetter am Toben, Regen wie Hagel, Blitze und keine 1-2 Sekunden später der Schlag, die Blitze schlugen teilweise keine 600 Meter von uns entfernt in den Wald ein. Nach dem Unwetter wach geblieben, Zelt aufgemacht, gewundert wieso das hier so hell ist. Tjo, da war unser Pavillion futsch, den hats diesmal direkt nach einer Nacht in Stücke gerissen.

Pavillion nach der ersten Nacht

Pavillion nach der ersten Nacht

Daneben liegt dann auch gleich noch der Stuhl, den es auch zerlegt hat. Chris und ich waren wach, Miz schlief noch so bis um 11Uhr. Chris und ich sind erstmal kahlen gegangen, Frikadellenbaguette und ich nen Kaffee dazu. Auf dem Rückweg noch so einige verwüstete Zelte und Pavillions gesehen. Anblick war uns vom Full Force bekannt. ^^ Komischerweise keinen Kater gehabt.

Miz stand dann auchmal auf und wir chillten erstmal rum, war ja nen angenehmer Tag, nicht zu heiß, nicht zu kalt. Dann erster Termin des Tages: Emil Bulls, Hail of Bullets und Saltatio Mortis. Hingewandert die 1.6 KM Strecke, überlegt was man vorher noch machen könnte. Bissl Shopping Tour, wieder ohne was zu kaufen. Emil Bulls waren live ok, Hail of Bullets grottenschlecht, es war einfach nur Geknüppel (Auf der Painstage, wir vermuten schlechte Soundeinstellung.) und übersteuerte Bässe. Saltatio kein Bock mehr drauf gehabt, SHOPPING ALARM (Dabei aber Saltatio gehört ;))!

Rumgekruschtelt, hier und da, dort und nirgendwo. Ne Menge Schmuck am Start, Läden wie Xtrax, Queen of Darkness, Lady Sowieso, Mistress of Luna und wie se nicht alle hiessen. Ich mir erstmal zwei Ringe gekauft, einmal mein Seelentier als Motiv – Drachen und einen tiefschwarzen Metallring. Dann Shoppingalarm beim Xtrax: Jack der Hase, Diego die Fledermaus und Kit die Katze wanderten über den Tisch 🙂 Skelanimals Alarm. Bei mir im Auto hängt nun ein kleiner Jack der Hase und woanders daheim noch der große Jack der Hase. Miz hat Diego in groß und Chris zweimal Kit in klein (Wobei er ja lieber ChungKee den Gorilla haben wollte.). Rückmarsch zum Zelt, Zeug verstauen, chillen.

Und dann fing es an, die Dreksch Schwätzer Leuchte fing an zu blinken und wir labberten nur noch dummes Zeug. 😉 Ich geh nicht ins Detail, aber was wir gelabbert hatten, hätte uns mal eben ne Einweisung eingebracht. ^^ Nebenher haben wir noch mal eben schnell Engel von Rammstein umgetextet, wie, das bleibt geheim. ^^ Gut, ich denke Jägi-Cola und Jägi-Bull waren sehr sehr hilfreich bei der Aktion. xD

Bolt Thrower liesen wir saussen, Amorphis waren wir da, es war ok, live spielen die Jungs auch recht gut, aber irgendwie gabs da nen Fluch auf der Painstage mit dem Sound. Dann Highlight des Abends: Hammerfall. Epic/Power Metal is nicht jedermans Sache, aber Stimmung war da, und ich glaub ich hab noch nie soviele Metalcore, Hardcore und Hatecore Leute gesehen die zu Epic/Power Metal abgehen. ^^ Chris und ich standen weiter hinten, haben wirklich alles supergut gehört (Mainstage diesmal nicht son Soundproblem wie bei Arch Enemy.) und hatten gutes Gespräch zu Renegade, Let the Hammer Fall usw. bei nen paar kühlen Blonden. ^^

Danach Kataklysm. Ok, ich sags mal so: Auf CD hör ich die ja echt gerne, aber live? Never ever again. Sie spielten auf der Painstage, nur Geknüppel, man hat fast nur noch den Drummer gehört. Es war Räudig. Zurück ans Zelt, aber vorher noch beim Chicken Diners gekahlt, ich nen superleckeren Chicken Bacon Cheeseburger, Chris, naja, hatte mit seinem Cheesburger net son Glück.

Am Zelt hatte Miz ihre neue Nightmare before Christmas Jacke an, mit nem Riesenkopf von Jack vornedrauf, auf die sie megastolz war. Chillen, labbern, rauchen, Bett.

Samstag, 7 Uhr wach geworden, weil die Nachbarn mal eben meinten, ne 2000 Watt Anlage an einem Dieselaggregat = Party um die Uhrzeit ist cool. Chris spannte der Ranzen, er ist morgens um 4 noch mit Miz vorgerannt zum kahlen, Asia Food, was wohl nicht wirklich gut war. Ersma zum Frühstücken gelaufen, um kurz vor 8, die Sonne brannte schon derbe, gab erstmal Rührei mit Schinken, und Kaffee und viele Zigaretten. Am Zelt ist dann Miz auch mal wach geworden, hat sich auch erstmal an unserem Frühstück vergriffen. Ihr gings gut, trotz Asia Food. Am Zelt chillen, so richtig Lust auf irgendwas hatte keiner, auf einmal klettern zwei Spinnen aus meinem Zelt, nachgesehen und dann gesehen, das zwischen dem Aussenzelt und Innenzelt ca. 20-30 Spinnen sich einnisteten.

Spider Invasion

Spider Invasion

Tjo, ich war dann doch nicht nur betroffen, Chris sein Zelt sah ebenfals so aus. Dann auch noch Mäuse unter der Bodenplane des Zeltes, aber des Problem hatten fast alle aufem Breeze. Temperatur stieg und stieg, gegen Mittag dann sind wir ins Auto, das seltsamerweise kühl war. Miz pennte im Kofferraum, ich auf der Rückbank. Währenddessen wieder Spinneninvasion, diesmal aufs und ins Auto, auf meinem Zeltdach waren auch noch weiter 10-20 dazugekommen. Erstmal geratzt, Mittagsprogramm verpennt. Chris war bei Farmer Boys, Corvus Corax verpennt. Dann Aufbruch, zwei Highlights standen an: As I Lay Dying und Caliban. Die Spinnen waren übrigens alle verschwunden. oO

As I Lay Dying Chris und ich hinten, Miz zweite Reihe. Geiles Programm, geile Band, geiler Sound.

Nach AILD wurde es dann voll, richtig voll, egal wo man hinsah, alles voll, soviele waren nicht mal bei Arch Enemy oder Hammerfall da. Die Painstage war geschmückt. Caliban Logo und Banner. Chris und ich hatten die Befürchtung, das diesmal auch der Painstage Fluch greift. Was er aber nicht tat. Ich hab noch nie soviel gebangt und abgespackt wie bei Caliban. Die Band ist einfach nur der Hammer, auf CD und Live.

Caliban

Massen bei Caliban

Massen bei Caliban

Massen bei Caliban

Massen bei Caliban

Dazu noch ein paar Caliban Videos:

Zu dem Video was: Am Anfang meinte Andy (Sänger von Caliban), das die junge Dame dochmal bitte hochkommen soll, weil irgendwie die ersten Reihen nur noch auf ihre Oberweite starren würde und Ausziehen brüllte, und wenn sie oben sei, würden die Leute auch wieder auf die Bühne schauen. 😉

Und ne gescheite Wall of Death durfte nicht fehlen. Unsere Miz war übrigens ganz vorne an der Bühne direkt am Gitter. Und hat zwei Damen wegen der Wall of Death noch nen Bären aufgebunden, das die gleich panisch abgezogen sind. xD

Zurück ans shoppen, zwei neue Bandshirts geholt, das neue Sepultura und das aktuelle Legion of the Damned Shirt. Zurückgelaufen, unterwegs was zum kahlen geholt. Miz getroffen (Die war uns abhanden gekommen.), zurück zum Kahlen. xD Wieder ans Zelt und dann ist Miz‘ Auto ausgegangen, Batterie verreckt. Aber nach gut zureden (Das Auto hat eine Seele, zu 100% hat es das.) sprang die Kiste wieder an. Etwas spät zu Hatebreed gekommen, Miz hat noch Voodoopuppen für ihr Auto geholt. Und Jack (Nightmare before Christmas) Schnürsenkel.

Die Massen bei Hatebreed waren gigantisch, mehr wie bei Caliban, es war so ziemlich alles an Metalcore, Hardcore, Hatecore usw. Fans da, was es gab, eigentlich alle waren da, egal wo, man hatte nirgends mehr Platz. Dann zuende, ne Menge Verletze sind dann erstmal zu den Erste Hilfe Ständen, was bei Hatebreed nicht wundert, da gibt es irgendwie immer Verletzte bei den Moshpits, Circle Pits und Wall of Death. Eine Menschenmasse schob sich davon, man konnte nur noch Schneckentempo laufen.

Miz und ich sind alleine zurück, Chris wollte noch Primordial anschauen, aber Miz und ich waren fertig, oder besser gesagt durch und durch durch. Meine Augenringe hatten schon Augenringe an den Augenringen. Am Zelt noch bissl geraucht, gelabbert, dann kam auf einmal son Typ und hat an unserem Tower-O sich über den Zaun geschwungen, irgendwas rausgerissen und zack, war das Dieselagrregat aus, Licht weg, alles im Dunkeln. Der Securitytyp hats nicht gemerkt und sprang dann auf einmal auf. Najo, nach 20 Minuten und 3 Mann Verstärkung, plus nen Anschiss für den Verursacher lief das Teil wieder und es ward wieder hell.

Chris kam so gegen zwei, er und Miz labberten in ihrem Zelt noch etwas, dann war Ruhe. Naja, relativ wenn man die Mäuse unter den Zelten mal ausser acht lässt. ^^

Sonntag morgen, 7 Uhr, Augen auf, die Augenringe der Augenringe, deren Augenringe schon Augenringe hatten, bekamen nun auch Augenringe. Zeug gepackt, Morgendusche (Was man da so Dusche nennen kann.), Zelte verräumt, Abfahrt. Naja, 200 Meter weit gekommen, Stau, es ging nix mehr. Chris und ich noch was zu kahlen holen gegangen, zu trinken gabs nix mehr wirklich. Dann haben irgendwelche hinter uns den Zaun eingerissen, Feldweg wurde mal eben zur Ausfahrt ummontiert. Hinter uns drehten viele um, wir setzen zurück, und schlichen uns seitlich an der Staukette vorbei um dann 500 Meter weiter vorne wieder in den Stau vorzudrängeln. Klappte auch Prima. Dann gings keine 20 Minuten mehr (Nachdem wir vorher 1 Stunde und 30 Minuten standen ohne auch nur 1 Meter vorwärts zu kommen.) und wir waren draussen.

Tanke angesteuert, Wasser, Eistee und Zigaretten geholt, Heimreise, gegen 16 Uhr daheim, Dusche, Dusche, Dusche, Wäsche waschen, Kaffe, Bilder hochladen und jetzt dann mal schlafen gehen.

Nächste Tour steht schon quasi: Metal Invasion am 14./15. Oktober (Festival mit Amon Amarth, Soilwork, As I Lay Dying, Die apokalyptischen Reiter, Sodom usw.), Zombiewalk in Stuttgart am 03. September, Machine Head Konzert in Stuggi im November und evtl. noch das In Flames Konzert in derselben Woche wie das Machien Head Konzert, auch in Stuggi.

Aber nächsten Freitag erstmal gechillt im heimischen Dealta abrocken, Delta2Rock wie jeden Freitag, diesmal nur mit Chris und Annie, da Miz arbeiten muss.